Wie lange kann man ohne Nahrung leben?

Wie lange kann man ohne Nahrung leben?

Unser Körper braucht Nahrung und Wasser zum Überleben. Experten wissen nicht genau, wie lange ein Mensch ohne Nahrung leben kann, es gibt jedoch Aufzeichnungen über Menschen, die zwischen 8 und 21 Tagen ohne Nahrung und Getränke überleben.
Diese Schätzungen basieren auf Ereignissen, bei denen Menschen überlebt haben, als sie gefangen oder lebendig begraben wurden, da es ethisch vertretbar ist, solche Experimente an Menschen durchzuführen.
Wie lange eine Person überleben kann, hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise vom Alter und Gesundheitszustand der Person und davon, ob sie Wasser zu trinken hat oder nicht.

Wie lang?

Wie lang?
Der Verzehr von Nahrungsmitteln und Wasser ist für den Menschen lebenswichtig. Ihr Körper benötigt Energie aus Nahrungsquellen und Flüssigkeitszufuhr aus Wasser, um richtig zu funktionieren. Die vielen Systeme Ihres Körpers funktionieren optimal, wenn Sie sich täglich abwechslungsreich ernähren und ausreichend Wasser zu sich nehmen.
Aber auch ohne Wasser kann unser Körper tagelang auskommen. Aufgrund von Anpassungen unseres Stoffwechsels und Energieverbrauchs können wir Tage oder manchmal Wochen ohne Nahrung auskommen.

* Gesundheits-informationen *

(Vitamin6 Gesundheits-informationenя category page)

Warum der Zeitraum variiert

Warum der Zeitraum variiert
Wenn der Körper einer Person nicht genügend Kalorien erhält, um seine üblichen lebenserhaltenden Funktionen zu erfüllen, spricht man von Hunger. Dies kann passieren, wenn die Nahrungsaufnahme stark eingeschränkt ist oder der Körper die Nahrung nicht verdauen kann, um Nährstoffe aufzunehmen.
Wenn dem menschlichen Körper ein starker Kalorienmangel droht, fängt er an, anders zu arbeiten, um die verbrannte Energiemenge zu reduzieren. Wenn die Ernährung nicht wiederhergestellt wird, führt Hunger zum Verlust von Menschenleben.
Es gibt keine feste „Faustregel“, wie lange man ohne Nahrung auskommen kann. Bis zu einem gewissen Grad hängt die Antwort von individuellen Unterschieden und Umständen ab. Informationen zur Lebenserwartung basieren auf realen Zusammenhängen wie Hungerstreiks und schwerwiegenden Erkrankungen.
Ohne Nahrung und Wasser kann der Körper maximal eine Woche überleben. Wenn sie nur Wasser, aber keine Nahrung zu sich nehmen, kann sich die Überlebenszeit auf bis zu 2 bis 3 Monate verlängern.
Mit der Zeit kann eine stark eingeschränkte Nahrungsaufnahme die Lebenserwartung verkürzen.
Untergewicht, definiert als ein Body-Mass-Index (BMI) unter 18,5, ist mit Unterernährung und einer Reihe von Gesundheitszuständen verbunden, die die Lebenserwartung verkürzen können. Dazu gehören eine verminderte Funktion des Immunsystems, Verdauungsstörungen und Krebs.
Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass ein BMI unter 18,5 Ihr Leben bei Männern um durchschnittlich 4,3 Jahre und bei Frauen um 4,5 Jahre verkürzen kann.

Wie ist das möglich?

Wie ist das möglich?
Für viele von uns ist es unvorstellbar, tage- und wochenlang ohne Nahrung und Wasser leben zu können. Denn ein eintägiges Fasten oder sogar eine stundenlange Fastenzeit ohne Nahrung und Wasser kann bei vielen von uns zu Reizbarkeit und Energiemangel führen.
Ihr Körper passt sich tatsächlich an, wenn Sie kurzzeitig fasten oder über längere Zeit keinen Zugang zu Nahrung und Wasser haben.
Aus diesem Grund können Erwachsene ohne gesundheitliche Probleme in der Regel religiöses Fasten absolvieren und sogar „Fasten“-Diäten wie den „Essen-Stopp-Essen“-Ansatz ausprobieren, während sie ihren regulären täglichen Aktivitäten nachgehen.
Es dauert etwa 24 Stunden ohne Nahrung, bis Ihr Körper die Art und Weise, wie er Energie produziert, umstellt.
Unter normalen Umständen zerlegt Ihr Körper Nahrung in Glukose. Die Glukose versorgt den Körper mit Energie.
Während der ersten 24 Stunden ohne Nahrung, wenn Ihr Glukosespeicher aufgebraucht ist, beginnt Ihr Körper, Glykogen aus Ihrer Leber und Ihren Muskeln in Glukose umzuwandeln.
Am zweiten Tag ohne Nahrung sind Glukose und Glykogen aufgebraucht. Ihr Körper beginnt, Muskelgewebe abzubauen, um Energie bereitzustellen. Ihr Körper ist jedoch darauf ausgelegt, Muskeln zu erhalten und nicht abzubauen. Diese Phase liefert also vorübergehend Energie, während Ihr Stoffwechsel eine große Umstellung durchführt.
Um einen übermäßigen Muskelabbau zu verhindern, beginnt der Körper, auf Fettspeicher zurückzugreifen, um Ketone zur Energiegewinnung zu erzeugen, ein Vorgang, der als Ketose bezeichnet wird.
Während der ersten fünf Tage ohne Nahrung kann eine Person täglich 1–2 Kilogramm (2,2–4,4 Pfund) Körpergewicht verlieren. Der größte Teil dieses Gewichtsverlusts ist auf Dehydrierung und Elektrolytstörungen zurückzuführen. Über mehrere Wochen des Hungerns führen Veränderungen im Körper normalerweise dazu, dass sich der Gewichtsverlust auf durchschnittlich 0,3 Kilogramm (0,7 Pfund) pro Tag verlangsamt.
Je mehr Fettreserven vorhanden sind, desto länger kann eine Person normalerweise während einer Hungersnot überleben. Sobald die Fettspeicher vollständig verstoffwechselt sind, greift der Körper zur Energiegewinnung wieder auf den Muskelabbau zurück, da dieser die einzige verbleibende Energiequelle im Körper darstellt.
Während der Hungerphase, in der Ihr Körper seine Muskelreserven zur Energiegewinnung nutzt, treten schwerwiegende Nebenwirkungen auf.
In einer Studie im British Medical Journal heißt es, dass Personen, die sich in einem Hungerstreik befinden, engmaschig auf schwerwiegende Nebenwirkungen des Hungerns überwacht werden sollten, nachdem sie 10 % ihres Körpergewichts verloren haben oder einen BMI von 16,5 oder weniger haben. Es heißt auch, dass sehr schwerwiegende Erkrankungen auftreten, wenn eine Person 18 % ihres Körpergewichts verliert.

Wie lange kann man ohne Nahrung leben?

Warum wirkt sich die Wasseraufnahme darauf aus?

Warum wirkt sich die Wasseraufnahme darauf aus?
Bei ausreichender Wasseraufnahme können manche Menschen wochen- oder sogar mehrere Monate lang ohne Nahrung auskommen. Die Überlebenszeit ist bei Wasseraufnahme länger, da der Körper viel mehr Reserven zum Ersetzen von Nahrung als Flüssigkeit zur Verfügung hat. Ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr lässt Ihre Nierenfunktion innerhalb weniger Tage nach.
Ein Kommentar aus dem Jahr 1997, der sich mit Hungerstreiks befasste, deutete an, dass eine Person etwa 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken muss, um den Hunger über einen längeren Zeitraum zu überleben. Der Autor schlug außerdem vor, dem Wasser täglich bis zu einem halben Teelöffel Salz hinzuzufügen.

Nebenwirkungen und Risiken einer eingeschränkten Ernährung

Nebenwirkungen und Risiken einer eingeschränkten Ernährung
Abhängig von den Einzelheiten deuten Berichte darauf hin, dass manche Menschen den Hunger tage- oder wochenlang überleben können. Während des Hungerns beginnen sich jedoch viele Systeme Ihres Körpers zu verschlechtern.
Zu den Auswirkungen des Hungerns können gehören:
Schwäche
Schwindel
kognitive Veränderungen
niedriger Blutdruck
langsamer Herzschlag
Schwäche
Dehydrierung
Veränderungen der Schilddrüsenfunktion
Bauchschmerzen
Elektrolytstörungen
Herzinfarkt
Organversagen
Bei Menschen, die Hunger oder eine sehr eingeschränkte Nahrungsaufnahme erlebt haben, können langfristige Auswirkungen auftreten, darunter:
verkümmertes Wachstum
schlechte Knochengesundheit oder Osteoporose
posttraumatischer Stress oder Depression
Wer über einen längeren Zeitraum hungert, kann nicht sofort mit der normalen Nahrungsaufnahme beginnen. Der Körper muss sehr langsam wieder an die Nahrungsaufnahme gewöhnt werden, um unerwünschte Reaktionen, das sogenannte Refeeding-Syndrom, zu vermeiden. Zu den Auswirkungen des Refeeding-Syndroms können gehören:
Herz Konditionen
neurologische Erkrankungen
Schwellung
Elektrolytstörungen
Um Lebensmittel sicher wieder einzuführen, müssen Menschen, die Hunger oder Unterernährung erlitten haben, in einem Krankenhaus oder einer spezialisierten medizinischen Einrichtung behandelt werden.

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen
Wie lange kann man ohne Essen auskommen?
Es ist nicht möglich zu wissen, wie lange ein Mensch ohne Nahrung bzw. ohne Essen und Trinken leben kann.
Schätzungen, die auf Fällen beruhen, in denen Menschen eingeklemmt oder begraben wurden, deuten jedoch darauf hin, dass die Dauer zwischen 8 und 21 Tagen liegen könnte. Im Jahr 1981 starben Hungerstreikende im Maze-Gefängnis in Belfast, nachdem sie 45–61 Tage lang keine Nahrung zu sich genommen hatten.
Was passiert, wenn Sie 7 Tage lang nichts essen?
Während der ersten fünf Tage kann eine Person 1–2 Kilogramm (2,2–4,4 Pfund) pro Tag verlieren, aber mit der Zeit verlangsamt sich der Gewichtsverlust, da sich der Körper an die neuen Energieniveaus anpasst. Sobald eine Person 10 % ihres Gewichts verliert oder einen BMI von 16,5 oder weniger hat, besteht möglicherweise das Risiko von Komplikationen aufgrund von Hunger.
Experten, die sich zu Hungerstreiks äußerten, empfahlen eine genaue Beobachtung nach 10 Tagen, wenn das ursprüngliche Körpergewicht einer Person unbekannt war.
Kann ein Mensch 30 Tage ohne Nahrung leben?
Es ist unklar, wie lange ein Mensch ohne Nahrung leben kann, aber es gibt Aufzeichnungen, die darauf hinweisen, dass Menschen bis zu 61 Tage überlebt haben.
Was passiert, wenn Sie 4 Tage lang nichts essen, aber Wasser trinken?
Wenn Sie 4 Tage lang nichts essen, kann es zu Ohnmacht und Schwindel kommen und Sie werden wahrscheinlich an Gewicht verlieren.

Zusammenfassung

Zusammenfassung
Der menschliche Körper ist ziemlich belastbar. Unter bestimmten Umständen kann der Körper tage- oder wochenlang ohne angemessene Nahrung und Wasser funktionieren, es bestehen jedoch Risiken.
Menschen, die eine Hungersnot erlebt haben, können langfristige gesundheitliche Auswirkungen haben, und der Hunger kann schließlich tödlich enden.
Menschen, die Hunger oder Unterernährung erlitten haben, benötigen medizinische Behandlung und eine engmaschige Überwachung durch ein medizinisches Team, um ein Refeeding-Syndrom zu vermeiden.